erstes Qualifikationsturnier für die Bezirksoberliga

Am Sonntag den 22.4 standen sich der TSV Vaterstetten II, TSV Rottenburg, TV Bad Tölz, HSG München West und wir, der SV Laim in der Halle des TSV Vaterstetten gegenüber für die Qualifikation für die Bezirksoberliga.

Das erste Spiel, gegen den TSV Rottenburg, begann ausgeglichen, da die Mannschaften auf Augenhöhe waren und ein Tor dem anderen folgte. In der Halbzeitpause stand es deswegen fünf zu fünf. In der zweiten Halbzeit aber waren wir unkonzentriert und die Gegner nutzten das aus. Die Rottenburger warfen in kurzer Folge drei Tore. Wir warfen zwar weiter Tore, aber die Gegner waren durch ihren Vorsprung nicht mehr einzuholen und so stand es am Ende des Spiels 12:7 für Rottenburg.

Das nächste Spiel, gegen den TV Bad Tölz wollten wir demnach sehr gerne gewinnen und wir starteten genau wie im erste Spiel, nämlich mit den Gegnern gleich auf.
Aber nach fünf Minuten konnten wir uns einen Vorsprung von fünf Toren erarbeiten und gingen mit dieser Führung in die Pause. Nach der Pause gingen wir gut motiviert in die zweite Halbzeit und hielten den Vorsprung bis zum Ende. Wir konnten unseren Vorsprung sogar auf zehn Tore erweitern, sodass es am Ende 19:9 für uns stand.

Gegen die HSG München West wollten wir unbedingt gewinnen, da dieses Spiel ein Derby zwischen uns und unserem Nachbarverein war. Am Anfang sah es auch sehr gut aus. Wir gingen nach knapp zwei Minuten sogar in Führung. Dann jedoch zog die HSG nach und warf in knapper folge mehrere Tore, sodass es am Ende der ersten Halbzeit neun zu sieben. Der Anfang der zweiten Hälfte war (wieder mal) nicht unser bester Handball, denn die Gegner warfen drei weitere Tore und diese Serie wurde nicht von uns unterbrochen. Einen Aufreger gab es aber, als einer unserer Spieler etwas zu über-motiviert war, sodass er verwarnt wurde. Und kurz darauf wurde noch ein über-eifriger sogar mit zwei Minuten vom Platz gestellt, sodass wir fortan in Unterzahl spielen mussten. Das Endergebnis war 14:9 für die HSG.

Nun wollten wir gegen Vaterstetten nicht nur aus Spaß gewinnen, sondern auch für die Qualifikation war dieses Spiel wichtig, da wir uns nur noch mit einem Sieg für die Bezirksoberliga qualifizieren hätten können. Das Spiel begann sehr ausgeglichen und ohne Tore, sodass es nach knapp drei Minuten immer noch eins zu null für uns stand.
Dann aber, nach überragenden Torhüterleistungen unseres Torwarts, gelang uns nach ungefähr acht Minuten der Durchbruch und es fielen viele Tore, sodass es am Anfang der Halbzeitpause fünf zu null stand. Nach der Halbzeitpause aber waren die Vaterstettener wieder voll da und warfen trotz toller Abwehrleistungen wieder Tore, sodass sie zwischenzeitlich sogar auf zwei Tore herankamen. Nach knapp 5 Minuten warfen wir dann auch wieder Tore, sodass der Endstand 8:5 war.

Alles in allem lässt sich sagen, dass das Turnier fair und geregelt ablief, mit wenigen Zeitstrafen und gelben Karten. Wir freuen uns auf das nächste Turnier.

Ein Bericht von B.R.


mnetbanner


Like us on Facebook

Sponsoren

Handball.de

 

 

intel_logo

 

EDEKA Reschke