AKTUELLES:

Das letzte Heimspiel der Brudis war angerichtet. So wurde zum Warmlaufen der Aufstieg der Damen 2 gefeiert inklusive Flashmob, auch die Herren 2 konnten nach ihrem deutlichen Sieg gegen Trudering den Aufstieg feiern. Die Herren 1 hatten im letzten Spiel gegen Blumenau den Abstieg abgewendet.

Doppelter Aufstieg, Konfetti, Flashmob, Aufstiegssong… War da überhaupt noch Platz für das letzte Heimspiel der Damen I? Ja - um 19:45.

So befreit konnte die Herren 2 lange nicht mehr aufspielen. Denn die Tabelle war klar geregelt. Die Ströbel-Herren sind auf der Eins, bleiben bis zum Ende auf der Eins und steigen auf.

Das man aber den letzten Heimspieltag besser feiern kann, wenn man auch an diesem Samstag gegen Trudering 2 gewinnt ist klar. Außerdem wäre so eine Verlustfreie Saison ja auch noch ein Ziel.

Es ging aber ganz anders in die ersten Minuten. 1:5 stand es nach nur 4 Minuten. Fehler im Angriff führten zu schnellen Gegentoren.

Das letzte Heimspiel der Laimer Herren 1 rückt näher. Die Gäste aus Allach befinden sich noch mitten im Abstiegskampf und folglich sollte Spannung und viel Theater garantiert werden. Denn die Laimer werden ihrerseits an der Serie der letzten Spiele festhalten wollen und können ohne Druck aufspielen. Der Grundstein für ein intensives Spiel ist also gelegt. Samstag den 7. April findet in der Riegerhofstraße ein kleines Handballfest statt und die Brudis bitten um lautstarke Unterstützung zum letzten Heimspiel um 18 Uhr.

Die große Revanche

 

Aus dem Hinspiel hat man gelernt – so mussten die Ladies nach dem Laimer Herbstfest in der Taufkirchner Halle antreten. Aus den letzten übrigen Reserven wurde dann 60 Minuten gekämpft. Leider reichten diese nicht aus um zwei Punkte im Hinspiel zu entführen. Jetzt will man es im Rückspiel besser machen, denn die 23:16 Niederlage schreit nach Revanche.

 

Die Vorzeichen für das Auswärtsspiel beim starken Aufsteiger TSV Vaterstetten standen eher schlecht für die Laimer Ladies, krank, verletzt, krank, verletzt und so weiter. Aber oft sind es ja dann gerade diese Spiele, bei denen eine Mannschaft zur Höchstform auflaufen kann. Denn - Trainerfloskeln sind was tolles - nichts musste, alles konnte.
So schlecht fing es auch gar nicht an. Ronja und Marli sorgten erst einmal für eine 0:2 Führung und dank einer starken Abwehr und einer treffsicheren Andi wurde diese gleich mal auf 1:4 ausgebaut. Bis zur 20.


mnetbanner


Inhalt abgleichen

Like us on Facebook

Sponsoren

Handball.de

 

 

intel_logo

 

EDEKA Reschke