AKTUELLES:

Laim (kbo) – Es war das letzte Spiel des Loamer Sixpacks am Samstag, von der Bedeutung für das Ranking in der Bezirksklasse so interessant wie, wenn der berühmte Sack Reis im fernen Osten umkippt, da Milbertshofen 3 Außer Konkurrenz spielt. Dennoch war die H3 heiß wie Frittenfett, zum einen war es das letzte Heimspiel von Matze und Robin (Vielen Dank Männer, das war großartig mit euch) zum anderen konnte man ohne Druck frei von der Leber Vollgashandball spielen.

Ein Samstag ruft, Das Spiel beginnt.Es geht um den Abstieg. Ganz bestimmt.Der Anfang, der lief nicht so gut, Mil war schnell ein wenig vorn. Doch die Grünen mit viel Mut, So schnell hat man das nicht verlorn. Da war der Kappi, welche ne Pracht, Läutet ein die Wurfgewalt, Verwandelt vom Kreis mit bedacht, Eins zu Drei es durch die Halle schallt. Der Debütant muss auch gleich zeigen: „hab kein Bock hier abzusteigen“. Verringert mit, den Torabstand, Tobi wird er nun genannt! Noch ein Tobi wunderbar, Emotional, doch kaum haltbar.

Nach 13 Minuten sah es gar nicht mal so gut aus: 3:7 der Spielstand, ein gruseliges Ergebnis aus Sicht der zahlreichen Laimer Fans. Ein Ergebnis, das den Spielverlauf exakt beschreibt: ideenloses Angriffsspiel, müde Beine in der Abwehr, ein glückloser Torwart dahinter. Und das, obwohl eigentlich die Bedingungen für einen wundervollen letzten gemeinsamen Heimspieltag der Laimer Erwachsenen-Teams nicht besser hätten sein können: Große Kämpfe waren angesagt.