AKTUELLES:

Am Samstag brachten die Brudis die Saison 17/18 in Anzing zu Ende. Mit einem 37:28 trennte man sich von den Löwen, die anders als im Hinspiel die Oberhand behalten und ihre durchwachsene Saison mit einem Sieg beenden konnten. Aber obwohl die Jungs aus Laim die letzten beiden Punkte der Runde im Münchener Osten lassen mussten, weilte die Enttäuschung nur kurz. Den vor allem nach der durchwachsenen Hinrunde und dem hart erkämpften Klassenerhalt kehrte das Lächeln schnell auf die Lippen der Jungs zurück.

Der Vorteil daran, dass man mit etwa 18 Spielerinnen in eine Saison startet und erstmal jede um Einsatzzeiten bangen muss? Dass sich drei Wochen vor Saisonende, nach „natürlicher“ Auslese durch Verletzungen, Krankheiten etc. immerhin noch 10 (mehr oder weniger) fitte Spielerinnen finden, die einsatzbereit sind.
So gingen die Laimer Ladies das Rückspiel beim Tabellenführer Haunstetten mit dem gleichen Motto an, wie das Hinspiel „wir können, die müssen.“ Und zunächst sah es auch nach einem Spiel auf Augenhöhe aus, die Laimerinnen gingen bis zur 9. Spielminute sogar in Führung (4:5).

Wir erinnern uns gerne zurück an den letzten November, als der damalige Tabellenerste zu uns in die Heimat kam und uns mit den ersten doppelten Punkten der Saison aus unserem Tief half, was dann schlussendlich im vorzeitigen Klassenerhalt endete. Jetzt geht es zum letzten Spiel der Rückrunde nach Anzing wo die, seither leicht strauchelnden, Löwen auf Wiedergutmachung aus sind. Und auch wenn es für beide Mannschaften eigentlich um nichts mehr geht, wollen die Brudis noch einen draufsetzen, und sich mit einem Sieg in die Pause verabschieden.

Während die anderen Laimer Seniorenmannschaften spätestens nach diesem Wochenende die Saison 17/18 abschließen, heißt’s für die Laimer Ladies noch ganze DREI Spiele zu absolvieren. Dass die Ladies trotz weit fortgeschrittener Saison immer noch siegeshungrig sind, haben sie allerdings letztes Wochenende mit dem Start-Ziel-Sieg gegen die Taufkirchner Damen bewiesen. Und da wäre es doch zu schön direkt noch einen drauf zu legen. Einfach wird’s allerdings ganz und gar nicht.

Jugendqualifikation - 1. Runde

 

Saisonende, 3- 4 Wochen Training, Start der Quali-Turniere. So straff ist der Zeitplan für unsere Jugendmannschaften, es gibt kaum Zeit zu verschnaufen und für Pausen. Anpassung und Eingewöhnung in das neue Team steht für jeden Jugendlichen auf dem Programm, wenn nicht sogar noch das Erlernen neuer Abläufe oder Abwehrformationen. Viel Arbeit für die fleißigen Jugendtrainer und die Kinder. Und so startet der SV München Laim nun in die 1. Runde der Qualifikationsturniere.


mnetbanner


Inhalt abgleichen

Like us on Facebook

Sponsoren

Handball.de

 

 

intel_logo

 

EDEKA Reschke